Innovation ist ein riskantes Geschäft. Man kann Geschäftsmodelle planen. Geschäftserfolg nicht. Langes, kluges Nachdenken oder eine Brainstorming Session produzieren keine Innovation. Innovation kann man nur erzeugen, wenn man ständig nah am Kundenkontext arbeitet und lernt. Die Dinge verwirft, die nicht funktionieren und das was funktioniert beibehält. Kommt es dann zwischen Idee und Problem zur Resonanz, entsteht neues Geschäft. Diese Art von unternehmerischem Erfolg ist nicht planbar und nicht jedes Unternehmen kann und möchte sich dieses Risiko leisten. Wir können das locker verkraften.
Innovation ist erst am Ende vieler Aktivitäten zu beurteilen. Es ist komplex. Eine Methode löst das Problem nicht. Man benötigt Talent.
Wir machen seit 10 Jahren nichts anderes. Unser Ansatz enthält im Wesentlichen 6 Bausteine. Die leider nie einer nach dem anderen ablaufen. 

Thema scharfstellen

FOCUS

Der erste Schritt ist immer gemeinsam mit einer Führungskraft die Situation genau zu analysieren und schriftlich festzuhalten.

Problem teilen

SHARE

Wenn das Thema genau verstanden ist, nennen wir es Problem. Um die besten Talente anzuziehen, stellen wir es aus. Wir zeigen es. Kreative Unruhe beginnt. Bestehendes reagiert.

Ideen
sammeln

IDEATE

Ist das Problem genau genug beschrieben, kommen die Ideen von selbst. Ideenmangel gibt es nicht. Wichtig für Bodenhaftung ist der Hintergrund der realen Unternehmenswelt.

Auswahl von Ideen

SELECT

Es entsteht ein Überschuss an Möglichkeiten, die durch Versuch und Irrtum in der Praxis überprüft werden. Erfahrung und die Kopplung an die Wertschöpfung liefern die Auswahlkriterien.

Stabilisierung

STABILIZE

Das Neue ist immer Feind des Bewährten. Nun ist es wichtig, nichts auszurollen. Sondern für einen Pull-Effekt zu sorgen.

Neues
Geschäft

EMERGE

Jede Innovation ist an den Unternehmenszweck gebunden. Sie stützt das Unternehmen durch Gewinn. Ein neues Angebot ist nur eines, wenn durch Nachfrage mehr verdient wird, als es kostet.